15.04.2019 - Kräuterzeit: Vielfalt entdecken und genießen

Kräuterzeit: Vielfalt entdecken und genießen
Ein Kraut für alle Fälle

Ein Essen ohne Kräuter ist wie Sommer ohne barfuß laufen. Packen Sie eine Extraportion Geschmack in Ihre kulinarischen Werke und gestalten Sie somit auch Ihr Leben etwas bunter. Mit unserer großen Vielfalt an heimischen, italienischen, asiatischen oder orientalischen Bio-Kräutern haben Sie die Kräuterwelt das ganze Jahr über griffbereit und verwöhnen Körper und Sinne mit gesunden Vitaminen und schmackhaften Aromen.

Von A wie Ananasminze bis Z wie Zwergcurry - die Vielfalt der Kräuter für Gaumen, Nase und Auge kennt keine Grenzen und macht Kochen, Grillen, Würzen, Abschmecken oder Dekorieren das ganze Jahr über zu einem aufregenden Erlebnis. Egal ob großflächig im Garten, geschickt geplant im Beet oder auch im Topf auf dem heimischen Balkon - Kräuter pflanzen geht schnell und überall. Wer seine Kräuter nicht selbst aus Samen ziehen möchte, kann die gewachsenen Pflanzen direkt bei uns im Bio-Kräutertopf kaufen und sie ins eigene Beet oder den eigenen Topf umpflanzen. Ein großer Vorteil: Denn die Pflanzen sind erntefertig und Sie können direkt drauf los kochen und experimentieren.


Mein rechter Platz ist leer ...

Achten sollten Sie bei der Bepflanzung vor allen Dingen darauf, genügend Platz für das Wachstum zu lassen - denn einige Kräuter brauchen mehr Raum als andere. Liebstöckel, Melisse, Salbei oder Estragon zB machen sich schnell und gerne breit und benötigen viel Freiraum. Zudem sind nicht alle Kräuter  besonders gesellig und sollten mit ausreichend Abstand oder in einem anderen Beet oder Topf gepflanzt werden. Die Kombinationen  Pfefferminze und Kamille, Basilikum und Melisse, Estragon und Dill oder Fenchel und Koriander beispielsweise sollten eher vermieden werden. Gerne auf Kuschelkurs hingegen gehen Petersilie, Dill, Kresse, Majoran und Kerbel oder auch Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Salbei, Estragon und Zitronenmelisse.

 


4 Tipps rund um den Kräutergarten

Pflege: Vertrocknete und abgestorbene Stiele und Blätter sollten regelmäßig entfernt werden.

Staunässe meiden: Wenn Sie ihre Kräuter in Töpfen pflanzen, achten Sie darauf, dass das Wasser abfließen kann und keine Staunässe entsteht. In den Topf gebohrte Löcher können Abhilfe schaffen.

Vorsicht vor Austrocknung: Kräuter, die es besonders sonnig mögen, laufen schnell Gefahr auszutrocknen. Gefäße aus Ton oder Terrakotta eignen sich gut für die Bepflanzung, da sie Feuchtigkeit besser speichern können.

Ernte: Morgens ernten sich Kräuter am optimalsten, denn da ist die Pflanze am frischesten und der Gehalt an ätherischen Aromastoffen ist dann am höchsten.

Welches Kraut gerne wie gepflanzt wird, welche Vorlieben es in Punkto Wachstum hat und wie es sich am besten verwenden oder verarbeiten lässt - all diese Infos und noch mehr finden Sie in unserem Kräuter-WIKI.

» zum Kräuter-WIKI


Mit Vielfalt in die grüne Saison starten

Mehr als 80 verschiedene Bio-Kräuter von LA'BiO! finden Sie in unserem vielfältigen Sortiment. So erhalten Sie bei uns die bekannten Kräuter wie Basilikum, Petersilie und Schnittlauch, aber auch unbekannte Exoten wie Feigenminze oder Aztekisches Süßkraut. Die Bio-Kräuter von LA'BiO! wurden nicht nur biologisch und ohne Gentechnik produziert, sie sind zudem besonders schmackhaft und widerstandsfähig. So bekommen auch weniger geübte Kräutergärtner mit unseren Pflanzen ein schnelles Erfolgserlebnis.

Zudem beraten Sie unsere erfahrenen GärtnerInnen gerne und geben Tipps zu Bepflanzung, Pflege und Ernte. Auf der Homepage www.labio.de können Sie sich auch Anregungen holen, wie sie auch mal mit außergewöhnlichen Kräutern experimentieren können. Vielleicht mal Lust auf Forellen-Ravioli in Tomaten-Estragon-Butter? Oder eine Marinade mit zitronigem Ingwer-Thymian?


Rezepttipp von Sonja Langeder: Einfacher Dip fürs Grillen

Einen Becher griechischen Joghurt gut durchrühren und mit einer halben fein geriebenen Salatgurke anreichern. Die Mischung mit Zitronensaft, Olivenöl, ein wenig Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Zum Schluss eine Handvoll fein geschnittener Minzeblätter unterrühren – fertig ist ein leckerer, erfrischender Dipp, der sehr gut zu Grillfleisch, aber auch zu Pellkartoffeln und gebratenem Fisch passt. 


Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter Kräuter
« zurück zur Übersicht

0 Artikel im Warenkorb.