02.10.2017 - 5 Tipps für Ihr Vogelrestaurant

Aufgetischt
5 Tipps für Ihr Vogelrestaurant

Wenn die Nächte klirrend kalt werden und es drinnen so richtig kuschelig ist, dann werden gerade diese Nächte für alle dagebliebenen heimischen Vögel zu einer großen Herausforderung. Sich bei derartigen Außentemperaturen warm zu halten oder Futter zu finden, kostet viel Kraft. Möchten Sie unsere gefiederten Freunde selbst bekochen? Dann eröffnen Sie doch einfach im eigenen Garten oder auf dem Balkon ein exklusives Vogelrestaurant. Wir haben die Tipps für eine einfach Umsetzung.

1. Saubere Sache

Bei der Wahl eines idealen Vogelhäuschens sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Ob traditionell aus Holz oder ganz modern aus Metall - wichtig ist nur, dass die Vögel nicht im Futter herumlaufen können, um dieses mit Kot zu verschmutzen. Am besten eignen sich daher Futtersilos. Anstatt einer großen Futterstelle, können Sie auch mehrere kleinere anbringen - denn je dichter das Gedränge, desto leichter können Krankheiten übertragen werden.

2. Gut geschützt

Achten Sie darauf, dass das Futter gut vor Regen und Schnee geschützt ist, damit es nicht feucht und schimmelig wird. Bringen Sie das Vogelrestaurant an einer übersichtlichen Stelle an - am besten in der Nähe eines Baumes oder Strauches, damit sich die Vögel gegebenfalls vor einer Katzenattacke schützen können.

3. Regelmäßig füttern

Eröffnen Sie Ihr Vogelrestaurant bereits im September - denn die kleinen Federbällchen fressen sich bereits vor dem Wintereinbruch Energievorräte an - und lassen Sie dieses bis Mitte März hängen/stehen. Vögel sind schlau und merken sich, wann und wo gefüttert wird. Allerdings verlassen Sie sich dann auch auf Sie. Achten Sie daher auf ein regelmäßig und gut gefülltes Futterhäuschen.

4. Abwechslungsreich 'kochen'

Seien Sie bei der Befüllung des Vogelhäuschens ruhig großzügig und abwechslungsreich. Denn je vielfältiger das Futterangebot, umso bunter auch die Besucher, die Sie dann bewundern können. Zum einen gibt es die Körnerfresser - wie etwa Spatzen oder Finken, die sich beherzt auf Sonnenblumenkerne oder Nüsse stürzen. Weichfutterfresser, wie etwa das Rotkehlchen, die Amsel oder die Meise bevorzugen dagegen lieber Obst, Rosinen, Haferflocken oder Meisenknödel. Vermeiden Sie es tunlichst, Essensreste oder Brot in Ihr Vogelrestaurant zu legen.

5. Gut beraten

Wählen Sie bei Langeder Gartenharmonie aus einer großen Auswahl verschiedenster Futterhütten, Futtersilos und -häuschen sowie der passenden Nahrung für Ihr Vogelrestaurant. Unsere geschulten Mitarbeiter beraten Sie gerne.

« zurück zur Übersicht

0 Artikel im Warenkorb.